GELD SPAREN DURCH DIGITALE ZÄHLER

Geld sparen durch Digitale, intelligente Zähler.

FÜR UNTERNEHMEN AB 30.000 kWh bis 100.000 kWh STROMVERBRAUCH IM JAHR, IST DER ANTRAG UND UMBAU KOSTENLOS.

Im Januar 2017 ist das Messstellenbetriebsgesetz in Kraft getreten. Es wird eine schrittweise Umrüstung aller Gewerbe- und Industrieunternehmen mit einem Stromjahresverbrauch von mehr als 6.000 kWh hin zu einem intelligenten Messsystem (Smart Meter) vorgenommen. Bei der erfolgreichen Umsetzung der Energiewende mit der zunehmenden Nutzung von Strom aus erneuerbaren Energien spielen intelligente Messsysteme eine zentrale Rolle.

ES GIBT 2 ARTEN VON ZÄHLER, KLEINE (SLP) und GROßE (RLM). ICH HABE DAZU EIN VIDEO FÜR EUCH AUFGENOMMEN.

SLP = Standard-Last-ProfilGewerbekunden mit einem Jahresstromverbrauch bis 100.000 kWh verfügen in der Regel über einen SLP-Zähler. Die Abkürzung steht für Standard-Last-Profil. Dies orientiert sich am typischen Abnahmeprofil verschiedener Kunden- bzw. Verbrauchergruppen. Es dient dem Lieferanten als Grundlage für die Prognose und Beschaffung des erwarteten Jahresverbrauchs für das jeweilige Unternehmen. Standard-Lastprofil-Zähler werden nur einmal im Jahr abgelesen, das heißt für Anlagen mit SLP-Zählern erhalten alle Kunden nur einmal jährlich eine detaillierte Abrechnung auf Basis ihres tatsächlichen Verbrauchs.

RLM = Registrierende LeistungsmessungAb einem Jahresverbrauch von ca. 100.000 kWh werden so genannte RLM-Zähler verwendet. RLM steht für Registrierende Leistungsmessung. Bei diesem Zählertyp erfasst eine Messeinrichtung pro Messperiode (15 Minuten bei Strom, 60 Minuten bei Gas) den Leistungsmittelwert. Die registrierten Werte werden regelmäßig an den Netzbetreiber übermittelt, der sie wiederum an den Stromanbieter weitergibt. Bei Kunden mit RLM-Zählern werden jeden Monat die tatsächliche Leistung und der sich daraus ergebende Verbrauch errechnet. In Zahlen ausgedrückt ergeben sich in einem Monat also 2.880 Leistungswerte (30 Tage x 24 h/Tag x 4 Leistungswerte/h). Alle Werte über einen Zeitraum von einem Jahr ergeben den so genannten Jahreslastgang.

Mit dem steigenden Anteil erneuerbarer Energien im Strommix muss sich auch das Stromnetz weiterentwickeln. Ein Beispiel: Windkraftwerke und Solaranlagen sind wetterabhängig und produzieren nicht konstant die gleiche Menge Strom. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass Stromverbraucher und Stromerzeuger miteinander kommunizieren können, damit der Strom auch dort ankommt, wo er gerade gebraucht wird. Smart Meter unterstützen somit die Energiewende, die Digitalisierung und die Steuerbarkeit innerhalb des Stromnetzes.

Neben diesem Argument bringen die intelligenten Stromzähler aber noch weitere Vorteile mit sich: Aus gesamtheitlicher Sicht wären das etwa die Möglichkeit variable Stromtarife zu schaffen oder die Kostenersparnis, die dadurch entsteht, dass intelligente Messsysteme nicht vor Ort abgelesen werden müssen.

Bis 2032 muss jeder Zähler modern oder intelligent sein. Das Messstellenbetriebsgesetz (MsbG) regelt den Markt für den Betrieb von Messstellen und die Ausstattung der leitungsgebundenen Energieversorgung mit modernen Messeinrichtungen und intelligenten Messsystemen. Es wurde 2016 durch das Gesetz zur Digitalisierung der Energiewende eingeführt.

Ihr finazieller Vorteil und Nutzen als Unternehmen ist nicht nur das komplette online Monitoring Ihrer Abnahmestellen, sondern Sie können Ihren Strompreis unter Berücksichtigung der gesetzlichen Voraussetzungen, um 2,28 Cent je kWh senken OHNE Ihren Energieversorger zu wechseln.

  • Gesetzliche Konzessionsabgabe in Ct/kWh
    je Einwohneranzahl in der Gemeinde
  • bis 25.000 Einwohner
  • bis 100.000 Einwohner
  • bis 500.000 Einwohner
  • über 500.000 Einwohner
  • Antrag auf Reduzierung übernehme ich für Sie, sofern Sie zwischen 30.000 kWh und 100.000 kWh im Jahr verbrauchen.
  • Ct/kWh
  • -
  • 1,32
  • 1,59
  • 1,99
  • 2,39
  • 0,11
  • REDUZIERT
  • Vorteil für Ihr Unternehmen
  • -
  • bis 2,28 Cent je kWh Einsparung ohne Wechsel Ihres Energieversorger.
  • -
  • Beispiel: 80.000 kWh Jahresverbrauch = 1604,75 €uro Gewinn jedes Jahr.